Informationen


Behinderungen in Eppendorf

o Der Zweckverband Kommunale Wasserver-/ Abwasserentsorgung Mittleres Erzgebirgsvorland
Hainichen (ZWA) informiert:

Bauvorhaben: Gasnetzauswechslung und Rohrnetzerweiterung der Trinkwasserleitung
Eppendorf Oederaner Straße 2. Bauabschnitt und Teichweg
In Eppendorf auf der Oederaner Straße beginnen die Bauarbeiten ab 21.08.2017.
Zurzeit werden die Tiefbauarbeiten zur Erweiterung des Trinkwassernetzes bis zum Ringschluss Teichweg realisiert. In der Oederaner Straße erfolgt die
Koordinierung mit der inetz GMBH Chemnitz. In diesem Bereich wird die Auswechslung der vorhandenen Gasleitung durchgeführt.
Mit geplanten Versorgungsunterbrechungen ist während der Bauausführung zu rechnen, darüber
werden Sie durch den ZWA Hainichen rechtzeitig informiert.
Das Bauende ist bis zum 15. Dezember 2017 verlängert. Mit der Bauausführung wurde die Firma Schuck Bau GmbH aus Großrückerswalde beauftragt
  o Mühlweg: Die Baumaßnahme Mühlweg in Eppendorf beginnt am 6. November 2017. Bitte beachten sie die Anwohnerinformation (siehe unten).
muehlweg

>> Ausführliche Informationen zur ALTEN SCHULE


>> Ausführliche Informationen zum BREITBANDAUSBAU


Weitere Informationen


Bekanntgabe über die Zulassung einer Ausnahme vom Verbot gem. § 23 Abs. 2 Alt. 4 i.V.m. § 24 Abs. 1 1. SprengV

Abbrennen eines Feuerwerks der Kategorie 2
Die Gemeinde Eppendorf hat eine Ausnahme vom Verbot des Abbrennens von Feuerwerken der Kategorie 2 zugelassen.

Die Ausnahmegenehmigung wurden erteilt für

Samstag, den 9. Dezember 2017,
zwischen 21:00 und 22:00 Uhr
auf dem Reitplatz Großwaltersdorf am Hotel »Trakehnerhof«

Ortsübliche Bekanntgabe
über den Beschluss des Gemeinderats Eppendorf zur Feststellung der Jahresrechnung zum 31. Dezember 2013 und des Jahresabschlusses sowie
über die Auslegung des Jahresabschlusses mit Rechenschaftsbericht und Anhang

Der Gemeinderat Eppendorf hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21. November 2017 den Beschluss zur Feststellung der Jahresrechnung zum 31. Dezember 2013 gefasst:

Beschluss 01/35/VI/2017
1. Der Jahresabschluss 2013 einschließlich des Anhanges und Rechenschaftsberichtes, wird gemäß § 88 b (2) SächsGemO (Sächsische Gemeindeordnung) nach Durchführung der örtlichen Prüfung gemäß § 104 SächsGemO wie folgt festgestellt:
In der Ergebnisrechnung mit
- Summe der ordentlichen Erträge von..................................... 5.231.152,27 EUR
- Summe der ordentlichen Aufwendungen von........................ 5.086.225,72 EUR
- einem ordentlichen Jahresergebnis von................................... 144.926,55 EUR
- Summe der außerordentlichen Erträge von................................ 60.103,29 EUR
- Summe der außerordentlichen Aufwendungen von.................. 311.923,17 EUR
- einem Sonderergebnis von...................................................... -251.819,88 EUR
- Gesamtergebnis:..................................................................... -106.893,33 EUR
In der Finanzrechnung mit
- Zahlungsmittelsaldo aus laufender Verwaltungstätigkeit von..... 132.248,42 EUR
- Zahlungsmittelsaldo aus Investitionstätigkeit von..................... -305.870,30 EUR
- Zahlungsmittelsaldo aus Finanzierungstätigkeit von................. -273.453,16 EUR
- Saldo aus haushaltsunwirksamen Vorgängen von..................... 270.869,66 EUR
- Veränderung des Zahlungsmittelbestandes um....................... -176.205,36 EUR
In der Vermögensrechnung (Bilanz) mit
- einer Bilanzsumme von........................................................ 28.693.281,92 EUR
- einem Anlagevermögen von................................................. 26.640.734,04 EUR
- einem Umlaufvermögen von.................................................. 2.051.040,51 EUR
davon Bestand an liquiden Mittel von.......................................... 617.910,54 EUR
- Aktiven Rechnungsabgrenzungsposten von................................. 1.507,37 EUR
- einer Kapitalposition von...................................................... 17.303.314,90 EUR
- Sonderposten von................................................................. 7.658.848,15 EUR
- Rückstellungen von.................................................................. 823.875,28 EUR
- Verbindlichkeiten von............................................................. 2.906.573,04 EUR
- Passiven Rechnungsabgrenzungsposten von................................. 670,55 EUR
2. Das ordentliche Ergebnis wird der Rücklage zugeführt. Der Fehlbetrag des Sonderergebnisses wird auf die Folgejahre vorgetragen.
3. Der Bericht des örtlichen Prüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2013 wird zur Kenntnis genommen.
Der Gemeinderat nimmt die Beschlussempfehlung an. Es ist kein Mitglied des Gemeinderats wegen Befangenheit begründender Tatbestände gem. § 20 Abs. 1 SächsGemO i.V.m. § 15 Abs. 1 Geschäftsordnung von der Beratung und Beschlussfassung ausgeschlossen.
Abstimmungsergebnis:
gesetzliche Anzahl der Mitglieder des Gemeinderats: 14;
davon anwesend und stimmberechtigt: 13;
JA-Stimmen: 13 NEIN-Stimmen: 0; Stimmenthaltungen: 0

Mit diesem Beschlusstext werden die Vermögensrechnung, die Ergebnisrechnung und die Finanzrechnung in der Form der amtlichen Muster bekanntgegeben.

Der Jahresabschluss mit dem Rechenschaftsbericht und dem Anhang liegt an sieben Arbeitstagen öffentlich zur Einsichtnahme in der

Gemeinde Eppendorf
Kämmerei, Zimmer 3
Großwaltersdorfer Straße 8
09575 Eppendorf

aus. Die Auslegung erfolgt vom

14. Dezember 2017 bis einschließlich 22. Dezember 2017

zu den Dienststunden der Verwaltung

montags        9:00 bis 12:00 Uhr
dienstags      9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
mittwochs      9:00 Uhr bis 12:00 Uhr
donnerstags  9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags          9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Auf die Auslegung nach § 88 b Abs. 3 SächsGemO wird ausdrücklich hingewiesen.

Ortsübliche Bekanntgabe
über die Einsichtnahme in den Beteiligungsbericht 2016 der
Gemeinde Eppendorf

Die Angaben des Beteiligungsberichts 2016 nach § 99 Abs. 2 SächsGemO einschließlich der Beteiligungsberichtsanlagen „Zweckverbände“, kann jedermann während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Dienstag              9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag          9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Freitag                 9:00 bis 12:00 Uhr

in der Gemeinde Eppendorf
Kämmerei, Zimmer 3
Großwaltersdorfer Straße 8
09575 Eppendorf

einsehen. Auf die Einsichtnahme gem. § 99 Abs. 4 Sätze 2 und 3 SächsGemO wird ausdrücklich hingewiesen.

Informationen zum Winterdienst in der Gemeinde Eppendorf
Gemeindestraßen
Der Winterdienst an Gemeindestraßen erfolgt auf der Grundlage des Winterdienstplanes. Die zu räumenden oder zu streuenden Flächen sind in drei Dringlichkeitsstufen eingeteilt. Dabei ist zu beachten, dass geprüft wird, ob bei Flächen der Dringlichkeit Stufe I ein Nachräumen oder Nachstreuen erforderlich ist, bevor Flächen mit der Dringlichkeit Stufe II und III geräumt oder gestreut werden. Der Räum- und Streuplan  liegt im Bauamt (Rathaus, Zimmer 11) zu den bekannten Dienstzeiten zur Einsichtnahme aus.
Für die Durchführung des Winterdienstes 2017/2018 wurde die Fa. Landtechnik Nürnberger GmbH beauftragt.

Staatsstraßen und Kreisstraßen
Der Winterdienst auf Staatsstraßen und Kreisstraßen wird innerhalb und außerhalb der geschlossenen Ortslage von den zuständigen Straßenmeistereien abgesichert.

Hinweis für Straßenanlieger
Die Räum- und Streupflicht für Straßenanlieger ist in der Straßenreinigungssatzung geregelt.

Parkverbot
Für die Durchführung des Winterdienstes werden Parkverbote an den Straßenabschnitten Straße des 8. Mai, Neue Straße 5 – 15, Karl-Liebknecht-Str. 12 – 24 und Siedlungsweg  angeordnet. Diese Parkverbote sind für den Busverkehr und die Räumbreite der Winterdienstfahrzeuge erforderlich.


Presseinformation des Landratsamtes Mittelsachsen, Abt. Kreisentwicklung und Bauen, Ref. Wirtschaftsförderung und Bauplanung vom 18. August 2016

Kleinprojekte von Vereinen und Institutionen werden unterstützt
- bis zu 3.000 Euro sind möglich

Die Fördergesellschaft Regio Döbeln e.V. und der Landkreis Mittelsachsen möchten kleine Vorhaben und Projekte unterstützen, die das Zusammenleben der Generationen in ganz Mittelsachsen stärken.
Dazu wurde im Rahmen des Bundesmodellvorhabens Land(auf)Schwung ein Kleinprojektepool ins Leben gerufen. Bis zu 3.000 Euro pro Projekt und Verein sind dabei als Zuschuss möglich.
Unterstützt werden insbesondere kleine Vereine auf dem Lande oder andere dörfliche Institutionen in Mittelsachsen, denn dieses Engagement hilft in besonderer Weise, dem demografischen Wandel zu begegnen. Ob Fußballtore oder Ausstattungsgegenstände für eine Begegnungsstätte von Alt und Jung oder den Druck einer Broschüre für Nachbarschaftshilfe  - Möglichkeiten zu zeigen wie gut verschiedene Generationen zusammenleben, gibt es viele.
Neu ist dabei ein vereinfachtes Förderverfahren, dass es ermöglichen soll, unbürokratisch ein Vorhaben einzureichen. Die Kleinprojekte werden mit einem Fördersatz von 90 Prozent unterstützt, Eigenleistungen werden auf den Eigenanteil angerechnet und die Mittel können vorab abgerufen werden.  Die Entscheidung über die Vergabe der Projektmittel trifft eine Jury, die aus den sechs mittelsächsischen Vertretern der LEADER-Regionen besteht.  Das Einreichen von Kleinprojekten ist ab sofort möglich.  Der Kleinprojektepool kann bis 2018 Mittel ausreichen, jedoch müssen die Vorhaben bis zum 31.12. des Antragsjahres umgesetzt sein.

Weitere Informationen:  http://www.landaufschwung-mittelsachsen.de/kleinprojekte.html


Aktuelles

 

 

 

 

rutsche
rinn

Spende Rutsche Eppendorf:
IBAN:
DE83 8705 2000 3640 0007 21

Information zur Rutsche im Freibad: Die Bauarbeiten im Freibad haben begonnen; Spenden werden noch gern entgegengenommen.

>> weiterlesen


 

Woche der offenen Unternehmen
vom 12. bis 17. März 2018

>> weitere Informationen

 


 

Angebote für Mietwohungen und Baugründstücke

>> weitere Inforamtionen

 


 

anzeiger

 


 

bildmarke