Breitbandausbau*

 

26. Oktober 2017
Der Gemeinde Eppendorf wurde die Fördermittelzusage der Fördermittel aus dem Programm DiOS des Freistaates Sachsen feierlich übergeben.

11. Oktober 2017
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 26. September 2017 und am 10. Oktober 2017 Beschlüsse zum weiteren Vorgehen gefasst. Aufgrund dieser Beschlüsse beauftragte der Bürgermeister am 11. Oktober 2017 die Broadband Academy GmbH mit der technischen und juristischen Beratung bei der Vergabe der Leistungen im Wirtschaftlichkeitslückenmodell. Mit dem Vergabebeschluss rechnet die Gemeinde im frühestens im Frühjahr 2018.

26. September 2017
Am 26. September 2017 erhielt die Gemeinde Eppendorf die Fördermittelzusage für die Bundesmittel. Da die Vergabe der Leistungen (Wirtschaftlichkeitslücke) sehr komplex und aufgrund des Leistungsumfangs europaweit auszuschreiben sind, benötigt die Gemeinde dafür technische und juristische Beratung. Der Fördermittelantrag für weitere Mittel, um diese Leistungen finanzieren zu können, wurde beim Freistaat Sachsen gestellt. Auch dieses Programm stellt eine Förderung in Höhe von 100 % der förderfähigen Kosten in Aussicht.

27. Februar 2017
Die Gemeinde Eppendorf stellt einen Antrag auf Förderung der Wirtschaftlichkeitslücke auf der Grundlage der Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland.

16. Februar 2017
Der Gemeinderat Eppendorf hat in seiner öffentlichen Sitzung am 7. Februar 2017 beschlossen, einen Fördermittelantrag auf Förderung einer Wirtschaftlichkeitslücke zu stellen und die betreffenden Ausbaugebiete definiert. Damit bestätigt er die Glaubwürdigkeit der vorliegenden Eigenausbauerklärung durch die Telekom Deutschland GmbH, in den nächsten drei Jahren ohne Beteiligung der Gemeinde für den größten Teil der Anschlüsse im Gemeindegebiet einen Breitbandanschluss zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde plant nunmehr, die Breitbandversorgung für die verbleibenden sogenannten Ausbaugebiete im Wirtschaftlichkeitslückenmodell auszuschreiben und hofft auf eine Förderung durch den Bund und den Freistaat Sachsen. Die Telekom hatte im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens auch für diese verbleibenden Ausbaugebiete ihr Interesse am Ausbau bekundet. Der Ausbau dieser Gebiete mit Fördermitteln ist an Termin gebunden und wird Technik- und Anbieterneutral ausgeschrieben.

2. Februar 2017
Der Bürgermeister hat am 1. Februar 2017 in einem Gespräch mit der TKI das Ergebnis des Interessenbekundungsverfahrens ausgewertet. Der Gemeinderat wird in seiner Sitzung am 7. Februar 2017 auch über dieses Gespräch informiert. Auf Grundlage dieser Informationen wird der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung die erforderlichen Beschlüsse über das weitere Verfahren zum Breitbandausbau fassen. Die Sitzung findet statt am 7. Februar 2017, 20:00 Uhr in der Heiner-Müller-Schule Eppendorf, Großwaltersdorfer Straße 6 a.

30. Januar 2017
Die TKI hat im Auftrag der Gemeinde ein Interessenbekundungsverfahren für die genannten Gebiete, die von der Ausbauerklärung der Telekom nicht begünstigt sind, durchgeführt. Die Frist für die Einreichung von Angeboten im Rahmen dieses Verfahrens endete am 27. Januar. Der Gemeinderat wird in seiner Sitzung am 7. Februar 2017 über das Ergebnis dieses Verfahrens informiert. Der Gemeinderat wird in dieser Sitzung auchüber die vorliegende Eigenausbauerklärung der Telekom und über das weitere Verfahren zum Breitbandausbau in der Gemeinde beschließen.

>> weiterlesen

6. Dezember 2016
Information im Gemeinderat: Im Rahmen der Planung des Breitbandausbaus in Eppendorf hat die Telekom Deutschland GmbH eine Eigenausbauerklärung abgegeben. Diese Erklärung besagt, dass die Telekom das Breitbandnetz in allen drei Ortsteilen innerhalb der nächsten drei Jahre ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde ausbauen wird. Welche Technologie zum Einsatz kommt und wie der Ausbau genau erfolgt, wird aus Wettbewerbsgründen nicht öffentlich bekannt gegeben. Außerdem geht die Telekom keine vertragliche Verpflichtung ein. Der Gemeinderat wird in seiner Sitzung am 7. Februar 2017 in nicht öffentlicher Sitzung zu Details informiert. Kann die Telekom den Gemeinderat überzeugen, dass der vorgelegte Plan schlüssig und belastbar ist, hat unsere Gemeinde keinen Anspruch auf Fördergelder für die Gebiete, die die Deutsche Telekom ohne finanzielle Unterstützung ausbauen wird. Es gibt an den Ortsrändern einige Häuser, die von diesem Telekom-Ausbau nicht begünstigt sind. Für diese wenigen potentiellen Anschlussnehmer wird die Gemeinde mit Unterstützung des Planungsbüros Tele-Kabel-Ingenieurgesellschaft (TKI) die Förderfähigkeit prüfen.

23. November 2016
Am 22. November 2016 trafen sich Vertreter der Gemeinde mit dem beauftragten Planungsbüro und der Deutschen Telekom GmbH, die gegenüber der Gemeinde eine Eigenausbauerklärung abgegeben hat, zu einem ersten Gespräch. Der Gemeinderat erhält dazu eine Information in nichtöffentlicher Sitzung am 6. Dezember. Die Telekom hat angekündigt, das Telekommunikationsnetz in Eppendorf bis auf wenige Grundstücke bis 2019 in allen drei Ortsteilen auszubauen. Noch steht die Entscheidung aus, in welcher Form der Ausbau einer schnellen Internetverbindung in der Gemeinde erfolgen soll. Wir werden Sie jedoch weiterhin über alle Arbeitsschritte informieren.

4. November 2016
Das beauftragte Planungsbüro aus Chemnitz informierte den Gemeinderat am 25. Oktober 2016 über die Markterkundung, die im Zuge der Beratungsleistungen zum Breitbandausbau durchgeführt wurde. Die Gemeinde prüft einen Ausbau des Breitbandnetzes nach der "Bundesrichtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus". Ein Förderantrag für die Förderung von Planungsleistungen wurde bereits bewilligt und die TKI Chemnitz beauftragt. Ob der Breitbandausbau durch die Gemeinde selbst erfolgen wird und wenn ja, mit welchem Förderprogramm, in welcher Form, mit welcher Übertragungsrate, ... wird in den nächsten Monaten entschieden. Derzeit liegt der Gemeinde eine Eigenausbauerklärung vor. Die Gemeinde hat die Aufgabe, diese Erklärung auf ihre Ernsthaftigkeit zu prüfen, denn es muss davon ausgegangen werden, dass ein Ausbau durch die Gemeinde nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt stattfinden könnte, wenn diese Eigenausbauerklärung als verbindlich angesehen wird. Auf die Gemeinde kommt also noch sehr viel Arbeit zu, bevor gesagt werden kann, wie es mit der Breitbandversorgung zukünftig bei uns weitergehen wird.

Fest steht aber: Es muss und wird weitergehen. Das ist auch das Ergebnis einer Befragung, in der bis Ende Oktober unsere Einwohner ihre Meinung zu diesem Thema übermitteln konnten. Fast 100 Beteiligte waren sich einig, das das schnelle Internet für sie privat und beruflich wichtig oder sehr wichtig ist. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. Sie geben uns die Grundlage und Argumentation, dieses wichtige Vorhaben weiter voranzutreiben.

>> die Auswertung ansehen

Über dieses Thema informieren wir Sie auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Eppendorf.in.Sachsen/

Die Gemeinde Eppendorf will für alle Nutzer im Gemeindegebiet eine schnelle Anbindung an das Internet gewährleisten. Ziel ist es, auf der Grundlage des Wirtschaftlichkeitslückenmodells für fast alle Abnehmer mit den zur Verfügung gestellten Geldern aus dem Förderprogramm des Bundes auf der Grundlage der "Bundesrichtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus" und der Fördergelder aus dem Programm des Freistaates Sachsen "Digitale Offensive Sachsen" die als Mindestausbauziel definierten Übertragungsraten sicherzustellen.

* logo-bmvi
logo-breitband
logo-atenekom

 


Die Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den Ausbau des Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetzes in der Gemeinde Eppendorf mit der Gewährung von Zuwendungen auf der Grundlage der "Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland". (http://www.atenekom.eu/bfp/).

*logo-sachsen

Diese Steuermittel werden auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt.

Das Vorhaben wird gefördert nach der Richtlinie "Digitale Offensive Sachsen".

Aktuelles

 

 

 

 

rutsche
rinn

Spende Rutsche Eppendorf:
IBAN:
DE83 8705 2000 3640 0007 21

Information zur Rutsche im Freibad: Die Bauarbeiten im Freibad haben begonnen; Spenden werden noch gern entgegengenommen.

>> weiterlesen


 

ALTE SCHULE
Besichtigung am 18. November

>> weitere Informationen

 


 

Angebote für Mietwohungen und Baugründstücke

>> weitere Inforamtionen

 


 

Ladenöffnung 2017

Der Gemeinderat hat durch Verordnung festgelegt, dass am 1. Advent, dem 3. Dezember 2017 anlässlich des Pyramidenfestes die Geschäfte in der Zeit von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr öffnen dürfen.

>> weiterlesen

 


 

anzeiger

 


 

bildmarke